Logopädie Elbtal

Coswig - Weinböhla - Meißen

 Praxis für Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen   

Zulassung alle Krankenkassen und privat

 

U. Janßen, Dipl.-Sprach- und Stimmheilpädagogin

 

Mitglied im Bundesverband der Akademischen Sprachtherapeuten (dbs)

    

 

                        

  

 Start


Startseite


 

 

 Leistungen


Voraussetzungen

 Störungsbilder


bei Kindern

bei Erwachsenen

Info-Material


 

 Informationen


Kontakt

Web-Tipp

Impressum


 

 Statistik


Counter Für Homepage

 

 

Design by

SATzentrale

 

 

zur Übersicht

 

 

Störungen des Schriftspracherwerbs, Lese-Rechtschreibschwäche / LRS


Störungen in den Wahrnehmungsbereichen kommen häufig bei Kindern mit Sprachstörungen vor. Wenn betroffene Kinder eingeschult werden, kann das zu weiteren Störungen führen, z.B. beim Lesen und Schreiben lernen bis hin zu einer Lese-Rechtschreibstörung.
Bei einer Lese-Rechtschreibschwäche handelt es sich um ein sehr vielschichtiges Störungsbild. Es unterscheidet sich von den allgemeinen Schwierigkeiten beim Lesens und Schreiben und ist erkennbar an typischen Fehlerschwerpunkten.
Betroffen sind häufig Schüler mit einer durchschnittlichen bis relativ guten Intelligenz, deren schlechte Lese- und Schreibleistungen aus dem Rahmen ihrer übrigen Leistungen herausfallen. Dafür können wie eingangs bereits erwähnt Wahrnehmungsstörungen ursächlich sein, vor allem in der Wahrnehmung von Höreindrücken (auditive Wahrnehmung) und in der Seh-Wahrnehmung (visuelle Wahrnehmung). Räumliche Orientierungsstörungen sowie auch Störungen im sprachlichen Bereich, aber auch ungünstige Schul- und Lernmethoden können das Auftreten einer Lese-Rechtschreibschwäche begünstigen. So kann z.B. durch die Ganzheitsmethode beim Lesen lernen eine latent bestehende Lese-Rechtschreibschwäche manifestiert werden.


In unserer Praxis werden vorbeugende Maßnahmen durchgeführt, um der Entstehung einer Lese-Rechtschreibschwäche bei Vorschulkindern entgegenzuwirken. So überprüfen wir bei Verdacht durch spezielle Testverfahren die sprachlichen und kognitiven Voraussetzungen von Vorschulkindern, die für das Lesen- und Schreibenlernen wichtig sind, sowie die Konzentrationsfähigkeit. Passende Trainingsprogramme können noch vor Schulbeginn durchgeführt werden, damit das Kind das erforderliche Differenzierungsniveau erreicht.
Wenn sich bei Schulkindern bereits Störungen des Schriftspracherwerbs eingestellt haben, brauchen auch sie dringend eine logopädische Behandlung, um einer Lese-Rechtschreibschwäche vorzubeugen. In unserer Praxis führen wir standardisierte Testverfahren für Schüler bis zur 8. Klasse durch, zur Abklärung in welchem Maß die Schriftsprache gestört ist und ob bereits eine Lese-Rechtschreibschwäche vorliegt. Wir beraten Sie gern in unserer Praxis über die umfassenden Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten.
 


Weitere Informationen

Elternfragebogen zu LRS
Notwendige Schritte zur Einleitung einer Therapie
Zusätzlicher Hinweis zur Kostenübernahme einer LRS-Therapie
 

  Informationsbroschüre der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik über Störungen des Schriftspracherwerbs (LRS) (Acrobat Reader notwendig)