Logopädie Elbtal

Coswig - Weinböhla - Meißen

 Praxis für Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen   

Zulassung alle Krankenkassen und privat

 

U. Janßen, Dipl.-Sprach- und Stimmheilpädagogin

 

Mitglied im Bundesverband der Akademischen Sprachtherapeuten (dbs)

    

 

                        

  

 Start


Startseite


 

 

 Leistungen


Voraussetzungen

 Störungsbilder


bei Kindern

bei Erwachsenen

Info-Material


 

 Informationen


Kontakt

Web-Tipp

Impressum


 

 Statistik


Counter Für Homepage

 

 

Design by

SATzentrale

 

 

zur Übersicht

 

 

Sigmatismus (Lispeln)


Der Sigmatismus (Lispeln) ist eine Sonderform der Dyslalie. Betroffen sind die S- und Z-Laute. Das kann isoliert oder zusammen mit anderen Lautbildungsstörungen auftreten.


Beim Sigmatismus wird beim Sprechen des S-Lautes häufig die Zunge zwischen den Zähnen hindurch geschoben. Das hört sich dann wie ein englisches „th“ an. Oder die Zunge drückt dabei an die Hinterfläche der Frontzähne. Dann klingt der S-Laut unscharf. Es gibt aber auch das seitliche Lispeln, wobei ein zischendes, schlürfendes Nebengeräusch entsteht, und noch so einige andere Besonderheiten. Obwohl der Sigmatismus bei Kindern manchmal sehr niedlich klingt, sollte man diese Störung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Eine rechtzeitige Behandlung ist sehr wichtig, da sich diese Störung nur schwer beseitigen lässt.

Weitere Informationen
Notwendige Schritte zur Einleitung einer Therapie